——Events

HÖRET DIE ZEICHEN IM DUNKEL DER NACHT
17. & 18. Juni 2022 Hrelji 45 Zminj / Istrien / HR

SLOW LIGHT – SEEKING DARKNESS ist ein trans-disziplinäres, künstlerisches Projekt, das vom Verein Klanghaus Untergreith für den Alpen-Adria Raum entwickelt wurde und im Rahmen des ersten Calls der Kulturstiftung Kärnten als eines der vier Siegerprojekte hervorging.

Seit Mai 2021 fanden bereits Events in Kooperation mit dem Sajeta Festival in Slowenien, der Stazione Topolò in Italien und dem Verein Innenhofkultur in Kärnten / Österreich statt, wo diverse künstlerische und soziokulturelle Arbeiten zum Thema der fehlenden Dunkelheit im Alpen-Adria Raum präsentiert wurden, die sich in Residencies, Performances, Podcasts, Broadcasts, Hybrid-Digitalen Workshops und Publikationen manifestiert haben.

Aktuell findet das nächste größere Event im Rahmen von Slow Light – Seeking Darkness in Hrelji 45, Žminj, in Istrien statt. Diesmal in einer Synergie mit dem Klangzeit Festival, das in den letzten beiden Jahren Covid-bedingt online stattfand und nunmehr in der istrianischen Landschaft eine Rückkehr zum Live Festival findet.

Die Veranstaltungen werden von unserem Projektpartner Radio AGORA radiophon begleitet und dokumentiert.

Internationale und lokale KünstlerInnen präsentieren in Performances, Gesprächen und Installationen ihre Werke in einer Atmosphäre der Offenheit. Das mit Akazien und Olivenbäumen bewachsene Grundstück wird zum Raum der Begegnung, wo Veranstaltungen von hohem künstlerischem Niveau stattfinden werden, und
KünstlerInnen und BesucherInnen sich auch persönlich austauschen können.

Inhaltlich widmet sich das Projekt der Dunkelheit in all ihren möglichen Aspekten. Es eröffnet KünstlerInnen ein breites Feld, sich inhaltlich dem Thema aus eigener Perspektive anzunähern, von der Poesie bis hin zur Ökologie.

 

In der Zwischenzeit hat sich allerdings ein weiterer, sehr dunkler Schatten über uns und vor allem über die Menschen in der Ukraine gelegt.
Es ist die Dunkelheit des Krieges, der vor unseren Augen stattfindet.

In diesem Sinne möchten wir HÖRET DIE ZEICHEN IM DUNKEL DER NACHT als einen Aufruf zum Frieden und zur Solidarität verstehen!

Am 18. Juni 2022 findet bei freiem Eintritt ein künstlerisches Event statt, das zur Reflektion der Dunkelheit einlädt.

Am 17. Juni finden Workshops statt, wo SchülerInnen des BG/BRG St.Martin in Villach in Kärnten, sowie aus Istrien gemeinsam mit KünstlerInnnen aus Kroatien, UK, Italien und Deutschland kollaborative site-specific Arbeiten entwickeln, die in der Folge vor Ort präsentiert werden.

Workshops 17. Juni 2022 17:00 – 20:00
Goran Farkaš & Myriam de Bonte, Roberto Paci Dalò, Viv Corringham

Performances 18. Juni 2022 17:00 – 22:00

Crown Quartet – Zahra Mani, Roberto Paci Dalò, Tibor Szemző, Mia Zabelka,
Sainkho Namtchylak
Zavoloka (Ukraine)
Werner ZAPPI Diermaier (Deutschland/ Österreich)
Anja Kreysing (Deutschland
Tamara Obrovac & Žiga Golob (Kroatien)
RadioIronieOrchster (Österreich)
Shaded Explorer (Italien)
Viv Corringham (UK)
Bg/BRG Villach (Österreich

www.klang-haus.at
www.seeking-darkness.eu

Press Link https://www.dropbox.com/sh/cha6vr4rsj47cv8/AADssRLxR2r0QYYVCa8nCVowa?dl=0

SAJETA FESTIVAL
06. - 11.07.2021

Nach der Covid-angepassten Hybridausgabe des letzten Jahres kehrte das internationale Festival Sajeta dieses Jahr wieder live zurück. Sajeta ist ein Festival, das seit mehr als zwei Jahrzehnten der Idee der Einrichtung eines Kunstlabors in einer natürlichen Umgebung folgt und eine Woche lang Bedingungen für den Ausdruck moderner kreativer Praktiken außerhalb der urbanen Zentren bietet.

08.07.2021 | 17:00 Seeking Darkenss—Symposium zum Thema Lichtverschmutzung geleitet von Sandra Kocuvan (AAA) mit u.A. Martha Krumpeck (XR), Vida Rucli (Topolò), Andrej Mohar (Temno Nebo), Christian Finger (Klimabündnis Kärnten)

Slow Light—Seeking Darkness
Präsentationen & Workshops bei Sajeta Festival
08.07.2021 | 22:00 Isabelle Duthoit Solo-Performance
08.07.2021 | 22:45 Sebastian Leopold | Performance – Installation „Drift“
08.07.2021 | 00:00 Stefan Frauenberger
11.07.2021 | 19:00 MAG Performance
08.-09.07.2021 | je 2-4 h Workshops Jaka Berger

(s)low light – seeking darkness @ Villa for Forest
12.-13.10.2021

 

 

 

Klanghaus präsentiert (s)low light – seeking darkness in Kärnten in der Villa for Forest, Viktringer Ring 21, 9020 Klagenfurt / Celovec. Das Programm zeigt über zwei Abende diverse Zugänge und Aspekte der künstlerischen und auch aktivistischen Auseinandersetzung mit der Dunkelheit.

12.10.21 | ab 19:00

Ensemble Prapotnice (AT/SI) – Auftakt
Viv Corringham (UK/USA) – walk in the dark
Crown (Corona) Quartet* – dedicated to the dark

13.10.2021| ab 19:00

Martha Krumpeck lighting the way to extinction
Zahra Mani & Jaka Berger – riflessi scuri
Lydia Lunch – dust & shadows

Audio- & Videoinstallationen von Irene Borgna, Patrizia Oliva & Gavino Canu

* Crown (Corona) Quartet – Zahra Mani, Roberto Paci Dalò, Tibor Szemzö and Mia Zabelka

STAZIONE DI TOPLÒ
02. - 08.07.2021 | 17:00

Topolò ist ein Ort der natürlichen Dunkelheit, geschützt vor jeglicher Lichtverschmutzung durch die umliegende Berglandschaft.
Topolò ist ein historischer Ort, der stets eine prägsame Aktualität ausstrahlt – durch die Kulturveranstaltung „Stazione di Topolò“, durch die kommunale Lebensweise der einheimischen Bevölkerung, durch die Kombination der Vernetzung und der Selbstständigkeit, die dem Ort innewohnen.

Slow Light—Seeking Darkness Initiativen, die in Topolò stattfinden, reflektieren Schichten der Geschichte, der Wald- und Berglandschaft, der Beziehung zwischen Mensch und Natur und die Faszination mit der Dunkelheit, dem nächtlichen Himmel, den Sternen, dem All.
Diverse spontane Slow Light—Seeking Darkness Aktionen werden im Laufe der Stazione stattfinden – Hören im dunklen Wald, Schatten und Dämmerung, Reflexionen in der Dunkelheit.

Slow Light—Seeking Darkness gewidmete Performances:
02.70.2021 | at night Patrizia Oliva „The Stars of Topolò will be forever“
02.06-04.07.2021 Micol Robini „How Did My Eyes Go Blind?“
09.-10.07.2021 Alessandro Fogar „Sternenhimmel“